FFR 372

Homemade

1975 -  Vor über 40 Jahren - SSTV-Monitor nach DL2UH

In der Funkschau 1974 Heft 18 veröffentlicht.

Mit diesem Eigenbau habe ich damals manches schöne SSTV-QSO aus DL - W - VU - VK empfangen.

Das Platinen-Layuot habe ich freihändig auf Karopapier entworfen. Das Layout wurde dann auf

die Cu-kaschierte Pertinaxplatte geklebt und die Löcher für die Bauteilanschlüsse gebohrt.

 Dann wurden die Leiterbahnen gemäß dem Layout mit dem Filzstift gezeichnet. Anschliessend wurde

die Platine mit Eisendreichlorid geätzt.

BD241/242  Zwei Komplementärpaare steuern die X und Y Ablenkspulen an.

 

Die Ablenkeinheit mit den permanenten Fokussiermagneten stammt aus einem der ersten Fernseher

aus den frühen 50er Jahren.  Diese Technik war längst überholt und ausserdem gab es in dieser Zeit

 nur wenige Geräte.

 

Die Hochspannungskaskade (Platine mit den grünen Kondensatoren)

machte beim ersten Einschalten reichlich Ozon. Beidseitig mit SCOTCH Isolierspray behandelt,

 war die Sache bald behoben.

 

Die 5FP14A, eine lang nachleuchtende Radarbildröhre lieferte die Fa. Rosenkranz.

 

Die Beschaffung der Bauteile war das Schwierigste. Elektronikshops, gutsortiert, wie sie heute

selbstverständlich sind, gab es damals noch nicht. Zweckmässiger weise kaufte man bei Völkner

 in Braunschweig ein paar Großsortimente, d.h. Kondensatoren, Widerstände und sonstiges quasi zum

Kilopreis. Der Aufbau sah dann auch ensprechend aus, aber es funktionierte !

 

Bandfilter Ein paar Jahre früher hätte man noch L-C-Filter eingebaut. Hier wird eigentlich alles mit

OP741 in TO und DIL- Ausführung erledigt.

1979 DCF-Uhr mit Frequenznormal

Funkschau 1976   Hefte 22 - 23 - 24 - 25   

 In diesen Heften war von der PTB in Braunschweig eine Bauanleitung für ein DCF-genaues

Frequenznormal erschienen.

 

An dieser Stelle muss ich jetzt etwas berichtigen:

Der Autor und Entwickler dieser DCF-Uhr ist nicht die PTB sondern Reinhard Weiss DL2YI

OM Reinhard fand meine HP und schrieb mir eine nette Email. Ganz schnell griff ich zu meinen

 Unterlagen aus der Zeit vor über 30 Jahren. Und siehe da, dort stand es schwarz auf mittlerweile

vergilbtem Papier: Autor Reinhard Weiss DL2YI. - In Folge tauschten wir noch einige Emails aus.

 

Frequenznormal

An der BNC-Buchse stehen, über den Wahlschalter folgende Frequenzen DCF-genau zur

Verfügung: 1 MHz - 100 - 50 - 10 - 5 - 1 kHz - 500 - 100 - 50 - 10 - 1 Hz und der DCF-Puls

 

Platinenherstellung

 Die Layouts der meist doppelseitigen Platinen waren (mitFehlern) in der Funkschau abgedruckt.

Mit der Repro-kamera habe ich diese Fotografiert und 1:1 Filme hergestellt.

Danach das Platinenmaterial belichtet und geätzt.

 

Power für die Uhr

 Was heute eine Knopfzelle schafft, mache damals ein 74 VA-Trafo - Aber es ging nichts verloren.

Mit der Verlustwärme wurde das Shack geheizt!

 

 

Fehlerkorrekturen

Bei dieser Gelegenheit noch ein ganz herzliches Dankeschön an OM Alfred Dieckmann DB3QR

in Laggenbeck, der mir rechtzeitig vor der Inbetriebnahme eine Liste mit 10 Fehlerkorrekturen

zusandte. Das hat mir viel Frust erspart.

 

Inbetriebnahme

Nachdem die in der vorgenannten Liste aufgeführten Fehler beseitigt waren, habe ich eingeschaltet - ein bisschen an den Trimmern gedreht,

und schon lief die Sache. Das war ein toller Erfolg! -

Aber nur, weil Du, lieber Alfred mir mit Deiner Liste unter die Arme gegriffen hast.